Direkt zum Inhalt

Einige Mitgliedsunternehmen sind dem Aufruf von Herrn Prof. Dr. Matthias Böhmer gefolgt und haben Projektideen eingereicht. Diese wurden in der Lehrveranstaltung IoT umgesetzt und somit können Praxisbeispiele erarbeitet werden, um den Studenten die Inhalte zu vermitteln und näherzubringen. Wir freuen uns, dass auch Mitgliedsunternehmen an diesem Vorhaben teilnehmen und die Projekte mitgestalten.

Wer sich unter den einzelnen Projekten noch nichts genaues vorstellen kann, ist auf dieser Seite genau richtig! Hier informieren wir über die aktuellen Praxisbeispiele und sind gespannt, welche Ergebnisse erzielt werden. 

 

Mensch-Roboter-Kollaboration

Ein Problem, welches viele von uns kennen: Der Staubsaugerroboter saugt die Wohnung oft nicht optimal, lässt Stellen aus oder reinigt nicht gründlich genug. Man muss doch noch mit dem herkömmlichen Staubsauger "nachsaugen". Doch wie kann die Zusammenarbeit zwischen Menschen und Robotern in diesem Fall verbessert werden?

Mit dieser Problemstellung befasst sich die interessante Publikation Improving Mixed-initiative Collaboration between Humans and Robots when Vacuuming the Floor by Tracking Manual Cleaning, bei welcher unter anderem unser InnoHub-Mitarbeiter Jannik Blähser und Prof. Dr. Matthias Böhmer mitgewirkt haben. Die Lösung umfasst das Tracken der manuellen Reinigung, um so mit Hilfe von KI den Staubsaugerroboter zu optimieren, sodass die manuelle Nachbesserung zukünftig entfallen. 

IoT-Netzwerkanalysebox

Die IoT-Netzwerkanalysebox findet im Rahmen der Lehrveranstaltung IoT unter Leitung von Herrn Prof. Dr. Böhmer statt. Gemeinsam mit dem InnoHub-Mitglied PWM behandelt dieses Praxisbeispiel die unterschiedlichsten Netzwerkkonstellationen beim Kunden. Diese Konstellationen reichen von der einfachen Fritzbox bis zu Enterprise-Netzen mit WLAN. Dem Kunden selbst fehlt oft das Know-How vom eigenen Netzwerk, Mobilfunkabdeckung, Portfreigaben, Kommunikationsmöglichkeiten zur Cloud usw. Hieraus ist die Idee einer Netzwerk-Analysebox entstanden. Diese prüft die oben genannten Verbindungen und sendet diese zusammen mit dem Standort und der Uhrzeit an ein Cloudsystem. 

Konzept/Architektur eines Teams zur Umsetzung der Netzwerkanalysebox

 

Der aus dem Konzept entstandene Prototyp

 

IoT-Kräftesensor für Kransysteme

In der Lehrveranstaltung IoT von Herrn Prof. Dr. Böhmer werden gemeinsam mit dem InnoHub-Mitglied eepos Aluminium-Kransysteme betrachtet. Diese kommen vornehmlich im industriellen Produktionsumfeld, wie z.B. in der Automobilbranche, zum Einsatz. Dabei ist mitunter das Fahrwerk die wichtigste Einheit eines solchen Kransystem.

Die Idee hinter diesem Projekt besteht darin, unzulässig hohe Kräfte zu erkennen, welche von außen auf das Fahrwerk gewirkt und es damit unter Umständen geschädigt haben. Anschließend soll dann ein möglicher Lagerschaden der Rollen erkannt werden. Das Projektziel liegt in der Erarbeitung eines Prototypen, der die auf das Fahrwerk wirkenden Kräfte mittels Beschleunigungssensoren erfasst, auswertet und in eine Cloud übermittelt.

 

Konzept/Architektur eines Teams zur Umsetzung
eines Alarmsystems bei zu hohen Kräften

 

IoT-Filament-Tracker für 3D-Drucker

Der 3D-Druck ist aus der heutigen Zeit kaum noch wegzudenken. Dabei ist die 3D-Drucker-Software bereits in der Lage sehr genau abzuschätzen, wieviel Filament für einen Druckvorgang benötigt wird. Das Problem besteht allerdings darin, zu wissen, wieviel Filament noch auf der Rolle vorhanden ist. Dadurch kann nicht ohne menschliches Zutun bestimmt werden, ob noch ausreichend Filament zur Verfügung steht, um ein weiteres Bauteil drucken zu können.

Das Ziel innerhalb der Lehrveranstaltung Internet of Things von Herrn Prof. Dr. Böhmer in Zusammenarbeit mit dem Institut für Allgemeinen Maschinenbau liegt daher in der Entwicklung eines Prototypen für genau diesen Sachverhalt. Dieser soll in der Lage sein, den aktuellen Filament-Vorrat auf der Rolle zu bestimmen und die Information über das Netzwerk abrufbar zu machen.

 

Prototyp eines Teams,
umgesetzt mit Hilfe einer Wägzelle und einem ESP32

 

Teile diese Seite